Schöne Jugend

Enrico am 10. Mai 2010 13:39

In unregelmäßigen Abständen beabsichtige ich hier Geschichten aus meiner Ossi-Jugend preiszugeben.

Jungpionier, Thälmannpionier und FDJ’ler – ich habe den gesammten Werdegang erleben dürfen und eine durchaus schöne Jugend erlebt.

Zum Thema Schöne Jugend kam mir direkt eben das gleichnamige Gedicht von Gottfried Benn in den Sinn:

Der Mund eines Mädchens, das lange im Schilf gelegen hatte,
sah so angeknabbert aus.
Als man die Brust aufbrach, war die Speiseröhre so löcherig.
Schließlich in einer Laube unter dem Zwerchfell
fand man ein Nest von jungen Ratten.
Ein kleines Schwesterchen lag tot.
Die anderen lebten von Leber und Niere,
tranken das kalte Blut und hatten
hier eine schöne Jugend verlebt.
Und schön und schnell kam auch ihr Tod:
Man warf sie allesamt ins Wasser.
Ach, wie die kleinen Schnauzen quietschten!

welches im Übrigen das Lieblings-Liebesgedicht meiner Frau ist.